Direkt zum Inhalt

Öffentliche Untersuchung ROC

Öffentliche Untersuchung ROC

Am 7. April 2022 beantragte die Aktiengesellschaft  Belgoprocess bei der Föderalagentur für Nuklearkontrolle auf der Grundlage von Artikel 12 des Königlichen Erlasses vom 20. Juli 2001 zur Festlegung einer allgemeinen Ordnung über den Schutz der Bevölkerung, der Arbeitnehmer und der Umwelt gegen die Gefahren ionisierender Strahlungen, im Folgenden  „allgemeine Vorschriften“ genannt, die Erweiterung der Anlage Belgoprocess Site 1 um eine neue Anlage für die Annahme und Lagerung von unkonditionierten radioaktiven Abfällen (Gebäude 165X, auch ROC genannt), im Folgenden „das Projekt“ genannt. Der Antrag betrifft ein Gelände in 2480 Dessel, Gravenstraat 73, 2480 Dessel.

Das Hauptziel des Projekts ist die Schaffung ausreichender und angemessener Lagerkapazitäten für unkonditionierte Abfälle, die bereits auf dem Gelände von Belgoprocess vorhanden sind oder die noch von Belgoprocess produziert werden oder von Dritten stammen. Die betreffenden Abfälle werden vorübergehend bis zur Weiterverarbeitung gelagert. Darüber hinaus erfüllt das Projekt ein zweites Ziel, nämlich die Möglichkeit, die Messeinrichtungen für die radiologische Charakterisierung unterzubringen, um zerstörungsfreie Analysen durchzuführen. In diesem Zusammenhang sieht der Entwurf auch ein temporäres Pufferlager für konditionierte Abfälle vor.

Öffentliche Untersuchung

Vom 28. Oktober bis 27. November 2022 fand die von der FANC organisierte öffentliche Anhörung zum Gebäude 165X, dem so genannten "ROC-Projekt", der SA Belgoprocess statt. Während dieses Zeitraums gingen bei der FANC etwa 10 Stellungnahmen ein, die nach Abschluss der öffentlichen Anhörung analysiert wurden, um festzustellen, ob auf der Grundlage der Stellungnahmen eine wesentliche Änderung des Dossiers (insbesondere des Berichts über die Umweltverträglichkeitsprüfung oder des vorläufigen Sicherheitsberichts) und/oder die Aufnahme zusätzlicher Anforderungen in Form möglicher Genehmigungsbedingungen erforderlich war. Die eingegangenen Reaktionen und ihre Analyse wurden in einen Vermerk der FANC aufgenommen [siehe Anhang 1]. Anschließend wurde in Abstimmung mit der flämischen Regierung eine Entscheidung über den Bericht zur Umweltverträglichkeitsprüfung getroffen [vgl. Anhang 2].

Im Rahmen der Bearbeitung des Zulassungsantrags wird die FANC das Dossier nun dem wissenschaftlichen Rat zur Abgabe einer mit Gründen versehenen Stellungnahme vorlegen, wie es die allgemeine Verordnung vorsieht.

 

 

last update: 
20/12/2022