Direkt zum Inhalt

Langzeitbetrieb

Langzeitbetrieb

Im Jahr 2015 beschloss die belgische Regierung, den Langzeitbetrieb von 3 Kernreaktoren (Tihange 1, Doel 1 und Doel 2) bis 2025 zu gestatten.  Die FANK führte dann eine Sicherheitsanalyse für diese verlängerte Betriebszeit durch und beauftragte anschließend den Betreiber ENGIE Electrabel mit der Durchführung von Arbeiten, mit denen sichergestellt werden soll, dass diese 3 Reaktoren den neuesten Sicherheitsstandards entsprechen. Die Arbeiten im Hinblick auf den Langzeitbetrieb erhielten den Namen LTO-Arbeiten, was für Long Term Operation steht. ENGIE Electrabel erarbeitete daher Aktionspläne, die zum Ziel hatten, diese Arbeiten nach einem bestimmten Zeitplan während jeder periodischen Abschaltung der Reaktoren durchzuführen.    

Die FANK und Bel V überwachen die Umsetzung der Aktionspläne durch regelmäßige Arbeitssitzungen und nach jeder Abschaltung dieser Reaktoren weiterhin genau. 

Seit der letzten Abschaltung der Reaktoren im Jahr 2019 werden die letzten Aktionspunkte der LTO-Arbeiten abgeschlossen. Die 3 Reaktoren dürfen von der FANK aus erst wieder in Betrieb genommen werden, wenn alle Aktionspunkte vollständig umgesetzt sind. Für Doel 1 und 2 sind die Arbeiten inzwischen abgeschlossen. Die FANK gab am 29. und 22. Mai 2020 grünes Licht für das Wiederanfahren des Reaktors.  

Notizen und Berichte

Diese Dokumente sind nur in Französisch, Niederländisch oder Englisch verfügbar.

Umfassender Ansatz

Doel 1 & Doel 2

Tihange 1

 

last update: 
11/06/2020